Kunstverein Braunschweig


FERNANDO SÁNCHEZ CASTILLO

GUERNICA SYNDROME

 

16. Juni bis 26. August 2012 REMISE

 

Der 1970 in Madrid geborene Künstler Fernando Sánchez Castillo untersucht in Film, Skulptur und Performance die Wirkmacht von Geschichte und Geschichtlichkeit. Propagandistische Mechanismen von Denkmälern, aber auch politische Mythen stehen auf dem Prüfstand und werden durch teils satirische Eingriffe in ihrer Funktionsweise entlarvt. Dabei nutzt der Künstler oftmals konkrete Spuren der Vergangenheit als Ausgangspunkt und Material seiner Analysen und Transformationen.

 

Fernando Sánchez Castillo, Guernica Syndrome, 2012 (film still)
Video, Farbe, 31:17 min. Courtesy Fernando Sánchez Castillo

  

In seiner Arbeit Guernica Syndrome (2012) wagte sich Sánchez Castillo an ein fast vergessenes, jedoch äußerst brisantes Relikt der jüngeren spanischen Geschichte: Azor, die Freizeit-Yacht des ehemaligen Diktators Francisco Franco. Hier fanden wichtige politische Unterredungen statt: 1948 traf er sich beispielsweise mehrmals mit Juan de Borbón, dem spanischen Thronfolger. Nach Francos Tod im Jahre 1975 ging die Yacht in den Besitz des Staates über, der sie wiederum für einen geringen Preis verkaufte, um sich dieses faschistischen Symbols zu entledigen. Ein Privatmann versuchte zuletzt das Schiff als Attraktion auszustellen, es als Veranstaltungsraum und politischen Pilgerort zu etablieren – jedoch erfolglos. 2011 erwarb Fernando Sánchez Castillo die Azor und ließ sie anschließend in eine rostig-braune, mehrteilige Skulptur aus über 40 Metall-Quadern zerlegen. Die historisch und emotional aufgeladene Yacht Francos nimmt auf diese Weise formal Bezug zur Minimal-Art und ihrem Streben nach Logik und Objektivität. Gleichzeitig fragt Guernica Syndrome nach den Strategien der Vergangenheitsbewältigung sowie der Verdrängung und Glorifizierung von Geschichte.
 

Fernando Sánchez Castillo: Guernica Syndrome, 2012, Installationsansicht Matadero Madrid
Courtesy Fernando Sánchez Castillo, Photo: Paco Gómez


Fernando Sánchez Castillo gehört zu den bekanntesten spanischen Künstlern der Gegenwart. Anfang des Jahres präsentierte das Matadero Madrid sein Werk in einer Einzelausstellung, wo die Arbeit Guernica Syndrome für eine breite öffentliche Diskussion sorgte. Zudem war er bereits an vielen internationalen Gruppenausstellungen beteiligt, unter anderem im Palais des Beaux Arts Brüssel, im MARTa Herford und dem O.K. Centrum für Gegenwartskunst Linz. 

  

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

  

Guernica Syndrome wurde produziert durch:

 

 

 

Plakat

 

Jahresgabe 2012/2013



Zurück




ÖFFNUNGSZEITEN
DI - SO 11 – 17 UHR
DO 11 – 20 UHR

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
SO 15 UHR  DO 18 UHR
UND NACH VEREINBARUNG


38100 BRAUNSCHWEIG
LESSINGPLATZ 12
TEL: 0531 - 4 95 56
FAX: 0531 - 12 47 37
INFO[AT]KUNSTVEREIN-BS.DE

NewS

Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Newsletter

Mitglied werden!

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft bietet Ihnen eine Reihe interessanter Vorzüge. Näheres finden Sie hier.

Antrag zum Download