Kunstverein Braunschweig


Andrew Norman Wilson

Hirngespenster

 

9. März 2019 bis 5. Mai 2019 VILLA SALVE HOSPES OG 

Andrew Norman Wilson, o.T., 2019, Courtesy der Künstler

 

Andrew Norman Wilsons Videos werden von digital animierten, hyperrealen Charakteren heimgesucht, die sich in der Grauzone zwischen Mensch, Tier und Maschine bewegen. So begegnet uns in Ode to the Seekers 2012 eine haarige Mücke, eine Ölpumpe und eine Spritze, die im Gleichtakt Flüssigkeit aus einer Membran injizieren und extrahieren und dabei auf verschiedene existentialistische Drohszenarien verweisen. In The Unthinkable Bygone werden Techniken wissenschaftlicher Visualisierung auf ein in der Mitte aufgetrenntes Modell von Baby Sinclair, einer Figur aus der Fernsehserie Die Dinos, übertragen und die Grenzen menschlicher Wahrnehmung betont.

 

Diese und weitere Videoarbeiten werden in einer Art neobarockem Themenpark eingebettet, der Helene Hollandt, der ehemaligen Hausherrin der Villa Salve Hospes, bzw. ihrem Geist gewidmet ist, der sich gerüchteweise sporadisch zeigt. Hierfür modifiziert Andrew Norman Wilson die Symmetrie der klassizistischen Architektur, zieht Tunnel und Barrieren ein, zwischen denen auch zeitgemäße Möbel Platz finden, und mystifiziert die Situation mit Spezialeffekten, wie Nebel und Spiegel. Die Fenster sind von großformatigen Bildtafeln überdeckt – fotorealistische, aber digital konstruierte Stillleben – die eher formalen als symbolischen oder allegorischen Prinzipien folgen.

 

Andrew Norman Wilson (*1983 in Potsdam, USA) lebt in Los Angeles. Zuletzt realisierte der Künstler Einzelausstellungen im Fotomuseum Winterthur, Center for Contemporary Art Futura, Prag (beide 2018) und zeigte Arbeiten im Rahmen des International Film Festival Rotterdam (2019), New York Film Festival (2018 / 14) und im Centre Pompidou, Paris (2014). Hirngespenster ist Andrew Norman Wilsons erste Einzelausstellung in Deutschland.

 

GÄSTEZIMMER: ANORAK

Auf Einladung von Andrew Norman Wilson kapern Anorak vom 26. bis zum 28. April die Ausstellung und zeigen ein alternatives Filmprogramm. Anorak ist ein Kollektiv um Lukas

Ludwig, Florian Model und Johanna Markert, das sich der Erforschung alternativer Orte und Formate der Präsentation aktueller Kunst widmet.

 

Kuratorinnen: Jule Hillgärtner, Nele Kaczmarek

 

Eröffnung: Freitag, 08.03.2019, 19 Uhr

 

   

Die Ausstellung HIRNGESPENSTER wird ermöglicht durch:

Niedersächsische Sparkassenstiftung,

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

 

Der Kunstverein Braunschweig e.V. wird gefördert von:

Stadt Braunschweig, Kulturinstitut



Zurück




ÖFFNUNGSZEITEN
DI - SO 11 – 17 UHR
DO 11 – 20 UHR

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
SO 15 UHR  DO 18 UHR
UND NACH VEREINBARUNG


38100 BRAUNSCHWEIG
LESSINGPLATZ 12
TEL: 0531 - 4 95 56
FAX: 0531 - 12 47 37
INFO[AT]KUNSTVEREIN-BS.DE

SOCIAL MEDIA

 

Instagram

 

Facebook

 

 

Sonder-
edition

Tasche von Helen Feifel.

Diese Tasche können auch Nichtmitglieder erwerben.

Auflage: 100, nummeriert

€ 15 / Mitglieder € 12


 

Nora Schultz Centre Dental

Katalog zur Ausstellung

€ 16 / Mitglieder € 8

Förderer werden!

Die Mitgliedschaft bietet Ihnen eine Reihe interessanter Vorzüge. Näheres finden Sie hier.

 

Antrag zum Download